Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Lydia Schmitz

Zitierung

AfZ: NL Lydia Schmitz

Kurztitel

Schmitz, Lydia

Bestandsname

Nachlass
Lydia Schmitz
(1881-1976)

Entstehungszeit

ca. 1893 - 1989

Umfang

1.20

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Schmitz, Lydia

Geschichte / Biografie

Schmitz, Lydia
5.10.1881 - 9.10.1976
Lehrerin

Geb. in St. Petersburg; Tochter des Nikolai Michailowitsch von Dehanoff (Dechanov), eines russischen Generals, dessen Familie während der Oktoberrevolution verfolgt wurde, und der Valentina Nikolaevna Dechanova geb. Akinina; zwei Schwestern: Natalja Nikolaevna Boulitch (Bulitsch) und Pelageja (Pauline) Nikolaevna Mensikova (Riga). 1900-1902 Ausbildung am Smolny-Institut in St. Petersburg; 1902 Lehrerinnen-Diplom. Emigration nach Paris, wo sie um 1906 den Basler Dichter Paul Schmitz (alias Dominik Müller) kennenlernte, 1911 Heirat mit Paul Schmitz in Biarritz (Frankreich); dreijähriger Aufenthalt in Spanien. 1913 Übersiedlung nach Basel, Geburt des Sohnes Georg; in den 1910er Jahren wohnhaft in Riehen, in den 1920ern in Basel; 1925 längerer Aufenthalt in Sarny (Polen) im Zusammenhang mit der Regelung von Vermögensangelegenheiten; in den 1930ern in Bottmingen (Kanton Baselland), ab 1940 zunächst in Zürich, ab ca. 1949 in Uerikon (Gemeinde Stäfa), 1965-1968 in Stäfa und ab 1968 in Richterswil wohnhaft. In den 1920er und 1930er Jahren Mitwirkung beim exilrussischen Roten Kreuz mit Sitz in Paris; Übersetzungstätigkeit aus dem Russischen. Gest. in Richterswil.

Bestandsübernahme

1989

Bestandsgeschichte

Dank der Vermittlung von Dr. Oswald Wyss (Küsnacht ZH) konnte der Bestand nach dem Tod des Sohnes Georg Schmitz anlässlich der Auflösung seiner Wohnung in Richterswil zusammen mit den Nachlässen von Paul Schmitz und Georg Schmitz übernommen werden.

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

BiografiePersönliche Dokumente (Ausweise, Aufzeichnungen, Gratulationen, Fotos, Diplom Smolny-Institut u. a.), Entschädigung für Landgut Jesero in Sarny (Polen);
MitgliedschaftCroix-Rouge Russe (Ancienne Organisation) / Russisches Rotes Kreuz (alte Organisation), Paris
Korrespondenzmit Ehemann Paul Schmitz, Sohn Georg Schmitz, Schwiegermutter Berta Schmitz-Schabelitz und Schwägerin Berta Schmitz, Eltern und Schwestern in Kiew und Riga (zumeist Russisch), Eugen Bulitsch (Kunstmaler, Neffe), Heinrich Altherr, Sophie Burckhardt-Hipp, Eleonore von Meyenburg-Burckhardt, Doris von Senger, Martha Wittwer-Gelpke u. a.

Bewertung/Kassation

Historisch unbedeutende Unterlagen wurden bei der Übernahme ausgeschieden.

Ordnung/Klassifikation

Die drei Nachlässe Paul, Lydia und Georg Schmitz wurden zusammen übernommen - die Aufteilung in drei separate Bestände erfolgte im AfZ. Diese unmittelbar nach der Übernahme vorgenommene Aufteilung wurde bei der definitiven Erschliessung im Wesentlichen beibehalten, auch wenn sie nicht immer ganz konsequent und nachvollziehbar erscheint. So findet sich etwa die Korrespondenz von Lydia Schmitz an Paul Schmitz in ihrem Bestand statt in jenem von Paul Schmitz. Fotos von Lydia Schmitz hingegen finden sich im Nachlass ihres Sohnes Georg Schmitz. Die Korrespondenz in russischer Sprache wurde seinerzeit vermutlich im Archiv für Zeitgeschichte von einer Drittperson vorgeordnet und teilweise transkribiert.

Zugang

Benutzbarkeit

Frei

Sprache(n)

Deutsch, Russisch, Polnisch

Findmittel

Findmittel des AfZ: 1990, 2017

Findmittel online

Ja

Verzeichniskontrolle

Bearbeitung im AfZ

Uriel Gast, Werner Hagmann

Vorverzeichnung

 

Findhilfsmittel

 

Untereinheiten

1.: Biografie
2.: Korrespondenz