Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

IB Liberale Weltunion

Zitierung

AfZ: IB Liberale Weltunion

Kurztitel

Liberale Weltunion

Bestandsname

Liberale Weltunion
(gegr. 1947)
Teilbestand

Entstehungszeit

1948 - 1971

Umfang

0.02

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Liberale Weltunion

Geschichte / Biografie

Liberale Weltunion
1948-1971

Die "Liberale Weltunion" wurde nach dem Zweiten Weltkrieg (1947) in London gegründet und verstand sich als Gegengewicht zur Sozialistischen Internationalen sowie zu den christlichdemokratischen "Nouvelles Equipes Internationales". Den Anstoss zur Gründung gaben jedoch weniger die liberalen Parteien, als Persönlichkeiten wie z.B. Salvador de Madariaga, Benedetto Croce, Friedrich Meinecke sowie die Professoren Dietrich Schindler und William E. Rappard aus der Schweiz. Programm und Ziel, formuliert im Manifest von 1947, waren eine freiheitliche Gesellschaftsordnung und freie Wirtschaft im Gegensatz zu Totalitarismus und Planwirtschaft.
Organe der Liberalen Weltunion sind die Jahreskonferenzen oder -kongresse und das Generalsekretariat mit Sitz in London. Ein Exekutivkomitee besteht zudem aus Vertretern verschiedener Länder u. a. der Schweiz, z.B. Dietrich Schindler bis zum Januar 1948, der später durch Willy Bretscher abgelöst wurde. Es wurden permanente Ausschüsse gebildet: so die Konferenz der liberalen Chefredaktoren, die Konferenz der Exilliberalen und das Frauenkomitee. Mitglieder können Einzel- oder Kollektivmitglieder sein und rekrutierten sich ursprünglich aus den demokratischen europäischen Ländern, Grossbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland und den USA, sowie aus afrikanischen und indischen Staaten. Erster Präsident war Salvador de Madariaga 1947-1952, sein Nachfolger der belgische Senator Roger Motz, später Gaston Thorn aus Luxemburg; dessen Vizepräsident wurde Richard Reich, Redaktor bei der NZZ und späterer Direktor der Gesellschaft zur Förderung der schweizerischen Wirtschaft in Zürich.

Bestandsübernahme

1997

Bestandsgeschichte

Der Bestand wurde aus dem Dokumentationsarchiv der Gesellschaft zur Förderung der schweizerischen Wirtschaft (Wf) ausgegliedert. Das Hauptgewicht liegt auf den Papieren zum Jahreskongress vom 24.-26.9.1971, der in Zürich stattfand; in der Korrespondenz befindet sich ein von Walter Scheel, dem damaligen deutschen Bundesaussenminister und späteren Bundespräsidenten, unterschriebener Brief.

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

GeschäftsaktenProgramm und Mitgliederverordnung, permanente Aussschüsse
VeranstaltungenKongressprogramme und Resolutionen
KorrespondenzWalter Scheel - Richard Reich

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Frei

Sprache(n)

deutsch, englisch, französisch

Findmittel

2001, 2010

Findmittel online

Ja

Verzeichniskontrolle

Bearbeitung im AfZ

Marie-Claire Däniker, Daniel Nerlich, Sonja Vogelsang

Vorverzeichnung

 

Findhilfsmittel

 

Untereinheiten

1.: Organisation der Liberalen Weltunion
2.: Jahreskonferenzen der Liberalen Weltunion
3.: Permanente Ausschüsse der Liberalen Weltunion