Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Samuel Teitler

Zitierung

AfZ: NL Samuel Teitler

Kurztitel

Teitler, Samuel

Bestandsname

Nachlass
Dr. Samuel Teitler
(1900-1989)

Entstehungszeit

1915 - 1982

Umfang

0.10

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Teitler, Samuel

Geschichte / Biografie

Teitler, Samuel
19.10.1900-9.5.1989
Dr. iur., Rechtsanwalt, Präsident der Zionistischen Ortsgruppe St. Gallen, Präsident der Israelitischen Gemeinde St. Gallen

Geb. 19.10.1900 in Dolina / Galizien als erster Sohn des Abraham Teitler und der Tille, geb. Weinreb; jüd; verheiratet mit Irma Joseph, Tochter einer wohlhabenden jüdischen Familie aus Worms; zwei Kinder. Die Eltern von Samuel Teitler liessen sich 1904 in St. Gallen nieder. 1918 Maturität in St. Gallen; Studium der Rechtswissenschaften in Zürich und St. Gallen; 1922 Promotion zum Dr. iur. an der Universität Zürich. Ab 1924 selbstständiger Rechtsanwalt; im selben Jahr Beitritt zur Sozialdemokratischen Partei der Stadt St. Gallen sowie Einbürgerung in Eggersriet / SG. Seit 1915 aktiv in der Zionistischen Ortsgruppe St. Gallen; zeitweise Mitglied im Vorstand, 1929 deren Präsident. 1947-1951 Präsident der Jüdischen Gemeinde St. Gallen. 1930-1939 Gemeinderat der Stadt St. Gallen; Mitglied verschiedener staatlicher und berufsspezifischer Gremien; 1951-1966 Ersatzrichter am Bundesgericht. 1979 richtete das Ehepaar Teitler die "Irma-und-Samuel-Teitler-Stiftung" ein, welche Institutionen und Privatpersonen unterstützt, die sozial, psychisch oder physisch benachteiligten Menschen helfen; Teitler starb am 9.5.1989 in St. Gallen.

aus: Specker, Louis: Teitler, Samuel, in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.5.2005, http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D18281.php; Schreiber, Sabine: Hirschfeld, Strauss, Malinsky. Jüdisches Leben in St. Gallen 1803 bis 1933, Zürich 2006, S. 252-254

Bestandsübernahme

2002, 2007

Bestandsgeschichte

Die noch vorhandenen Teile des Nachlasses übergab Georges M. Teitler, der Sohn des verstorbenen Samuel Teitler, dem AfZ im Jahr 2002. Die Geschäftsakten wurden wahrscheinlich bei der Büroaufgabe vernichtet. Ein Protokollbuch der Zionistischen Ortsgruppe St. Gallen (1931-1942) wurde dem AfZ 2007 durch Janos Morway übergeben und dem Bestand beigefügt.

Literatur

Schreiber, Sabine: Hirschfeld, Strauss, Malinsky. Jüdisches Leben in St. Gallen 1803 bis 1933, Zürich 2006

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

BiografieZeugnisse, Studienbescheinung, Einbürgerung, Anwaltspatente
TätigkeitProtokollbuch der Zionistischen Ortsgruppe St. Gallen 1915-1931 (enthält u. a. Mitgliederlisten)
ManuskripteHandschriftliche Zusammenfassungen von Vorträgen über jüdische Themen
KorrespondenzDr. Hans W. Graumann betr. Entnazifizierung 1946-1950
PresseartikelBiografie Samuel Teitlers, Antisemitismus und Juden in St. Gallen 1900-1982, Rezensionen der Dissertation Samuel Teitlers "Das Fachgericht für die Stickereiindustrie in St. Gallen" 1923.

Bewertung/Kassation

Kassiert wurden Doppel.

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Frei

Sprache(n)

Deutsch

Findmittel

Findmittel des AfZ: 2010

Findmittel online

Ja

Verzeichniskontrolle

Bearbeitung im AfZ

Noëmi Sibold

Vorverzeichnung

 

Findhilfsmittel

 

Untereinheiten

1.: Biografische Materialien
2.: Berufliche Tätigkeit
3.: Ämter / Funktionen
4.: Tätigkeit in zionistischen Organisationen
5.: Vorträge / Publikationen