Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Liselotte Hilb

Zitierung

AfZ: NL Liselotte Hilb

Kurztitel

Hilb, Liselotte

Bestandsname

Teilnachlass
Liselotte Hilb
(geb. 1921)

Entstehungszeit

 

Umfang

2.10

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Hilb, Liselotte

Geschichte / Biografie

Hilb, Liselotte
Geb. 10.7.1921
Flüchtlingsbetreuerin, Sozialarbeiterin

Geb. in Zürich; Schulen in Zürich; 1941-1945 Aktivdienst "Frauen-Hilfsdienst" (FHD); 1940-1948 Mitarbeit beim "Schweizer Hilfswerk für Emigrantenkinder" (SHEK) in Zürich; 1950/51 Delegierte der "Schweizer Europahilfe" und des "Schweizerischen Arbeiterhilfswerkes" in Westmazedonien (GR); 1952-1958 Gründungsvorstand und Sekretariat des Schweizer Kinderdorfs "Kirjath Jearim"; zusammen mit Walter Robert Corti Tätigkeit beim Welthandel der Kinder; 1956-1959 Delegierte der Kinderhilfe des Schweizerischen Roten Kreuzes in Westmazedonien und Epirus(GR); 1958-1965 Leitung der "Fürsorge- und Beratungsstelle für Geschwulstkrankheiten", welche der "Kantonal Zürcher Liga für Krebsbekämpfung" unterstand; 1965-1969 Leiterin der Abteilung Frauenberufe des "Bundes Schweizerischer Frauenverbände" in Zürich; 1966/67 Ausbildung zur Berufsberaterin am Institut für Angewandte Psychologie in Zürich; 1970-1973 stellvertretende Leiterin der Abteilung für Frauen des Städtischen Arbeitsamtes Zürich und Leiterin der Stellenvermittlung für Teilzeitarbeit; 1971-1989 Kommissionsmitglied der Auslandsstellenvermittlung des "Schweizerischen Vereins der Freundinnen junger Mädchen"; 1973-1985 Sozialarbeiterin und Arbeitsvermittlerin bei der "Rheumaliga des Kantons Zürich".

Bestandsübernahme

1992-1999, 2001-2003, 2005-2006, 2016, 2017, 2018

Bestandsgeschichte

Enthält Materialien zum SHEK, zur Hilfstätigkeit in Griechenland sowie biographische und familiengeschichtliche Dokumente zur Judenverfolgung. Weitere Unterlagen zum SHEK befinden sich im Bundesarchiv in Bern; Materialien zur Griechenland-Hilfe übergab Frau Hilb dem Schweizerischen Sozialarchiv in Zürich und dem Archiv des Schweizerischen Roten Kreuzes in Bern.

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

BiografieLebenslauf, persönliche Akten, Fiche der schweizerischen Bundespolizei
Tätigkeit"Schweizer Hilfswerk für Emigrantenkinder", Griechenlandhilfe, "Fürsorge- und Beratungsstelle für Geschwulstkrankheiten", "Bund Schweizerischer Frauenverbände", "Verein der Freundinnen Junger Mädchen", "Rheumaliga des Kt. Zürich", Städtisches Arbeitsamt, "Kirjath Jearim"
Korrespondenzmit Verwandten in Deutschland (z.T. bis zu deren Deportation): Marianne Hilb-Wolff (1943 ermordet in Treblinka), Richard Wolff (1940 ermordet in Sachsenhausen), Emil und Julius Hilb u. a.
PersonendossiersHans Peter Klauser (Fotograf), Nettie Sutro, Agnes Teleky, Hedwig Agnes Walser-Czarnetzki, Benjamin Wilkomirski, Ruth Westheimer.

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Gesuchspflichtig

Sprache(n)

 

Findmittel

1995

Findmittel online

Nein

Sachverwandte Unterlagen

Verwandtes Material

Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich: Griechenlandhilfe des Schweizerischen Roten Kreuzes (Signatur : Ar 201.28; Provenienz: Liselotte Hilb)