Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Ernst Schürch

Zitierung

AfZ: NL Ernst Schürch

Kurztitel

Schürch, Ernst

Bestandsname

Einzelbestand
Dr. iur. Ernst Schürch
(1875-1960)

Entstehungszeit

ca. 1848 - 1961

Umfang

2,50

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Schürch, Ernst

Geschichte / Biografie

Schürch, Ernst
3.6.1875-26.1.1960
Dr. iur., Dr. h. c., Chefredaktor "Der Bund"

Geb. in Grosshöchstetten als Bauernsohn; Schulen in Burgdorf; Studium der Geschichte und Sprachwissenschaft in Bern und Lausanne. Hauslehrer in England; Lehrer an der Kantonsschule Trogen. Zweitstudium in Jurisprudenz. Gerichtspräsident in Wangen a. A.; Staatsanwalt in Biel und Bern. 1912 Eintritt in die Redaktion der Tageszeitung "Der Bund", 1925-Sept. 1941 deren Chefredaktor. 1912 stadtbernischer und kantonaler Parlamentarier. 1944 Ehrung mit dem Dr. h. c. durch die Universität Bern.

Bestandsübernahme

1973, 1977, 1980

Bestandsgeschichte

1973 übergab Dr. iur. Gerhart Schürch dem AfZ den Nachlass seines Vaters mit zahlreichen thematischen Einzeldossiers; 1977 wurde ein Bestand, den Ernst Schürch nach dem Zweiten Weltkrieg Dr. Arnold Jaggi zur Aufbewahrung überlassen hatte, hinzugefügt, und 1980 erfolgte durch G. Schürch eine Nachlieferung der Gesprächsaufzeichnungen seines Vaters.

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

BiografieGedenkschrift Schürch 1961
PublikationenArtikel
Manuskripte1922-1959
Korrespondenzmit Einzelpersonen (Théodore Aubert, Karl Barth, Edgar Bonjour, Carl Jacob Burckhardt, Gottlieb Duttweiler, Otto von Greyerz, Arthur Hoffmann, Adolf Keller, Carl Koechlin, Rudolf Minger, Léon Nicole, Robert Tobler, Eugen Wyler, Gonzague de Reynold, Jean-Rodolphe von Salis, Carl Spitteler u. a.); betr. Absetzung von E. Schürch als Chefredaktor
PersonendossiersGesprächsaufzeichnungen: C. J. Burckhardt, Ulrich Goerdeler, Heinrich Himmler mit dem deutschen Journalisten Hans Fritsche (übermittelt von Roger Masson), Hans Ritter, Adolf Müller u. a.
SachdossiersErster Weltkrieg: Fall Brüstlein u. a. 1918-1933: Auswanderer nach Kanada, Ausweisung von Schweizern seitens Italien, Beschäftigungsfrage, Eisenbahnfrage, Energieversorgung, Justiz, Klassenkampf, Kriegsentschädigungsfrage, Kritik am Proporz, Landesverteidigung, Lohnabbau, "Neue Schweizer Rundschau", Prozess Robert Grimm, Prozess Carl Albert Loosli, Rekrutenprüfungen, Schweizer Demokratie (Probleme und Gefahren), Schweizerische Heimatwehr, Schweizerische Nationalbank, Sprachenfrage, Steuergesetzrevision, Strafanstalt Witzwil, Tschechoslowakei, Völkerbund u. a. 1933-1939: David Frankfurter (Prozess), Fronten, Geistige Landesverteidigung, Affäre Krahl, Kriseninitiative, deutsche Presse gegen die Schweiz, "Die Nation", Nationalsozialismus, "Neue Schweiz", Neutralität, NSDAP, "Anschluss" Österreichs, Fall Georg Trump, Wirtschaftsbeziehungen mit Deutschland 1939-1945: "Bund nationalistischer Schweizer Studenten", "Eingabe der 173", "Europa-Union", Flüchtlinge, Finnland, "Pro Helvetia" Fall Emil Ludwig u. a. Nachkriegszeit: "Büro Büchi", "Neue Helvetische Gesellschaft", Jesuiten in der Schweiz, Jura, Kirchenstreit

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Gesuchspflichtig

Sprache(n)

 

Findmittel

1975, 1977, 1980

Findmittel online

Nein