Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

IB BSJF-Archiv

Zitierung

AfZ: IB BSJF-Archiv

Kurztitel

BSJF-Archiv

Bestandsname

Bund Schweizerischer Jüdischer Frauenorganisationen (BSJF)
(gegr. 1924)
Historisches Archiv

Entstehungszeit

1924 - 2012

Umfang

7.20

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Bund Schweizerischer Jüdischer Frauenorganisationen (BSJF)

Geschichte / Biografie

Bund Schweizerischer Jüdischer Frauenorganisationen (BSJF)
Gegr. 1924 (bis 1995: Bund Schweizerischer Israelitischer Frauenvereine (BSIF))

Der Bund Schweizerischer Jüdischer Frauenorganisationen (BSJF) wurde im Jahre 1924 als Dachorganisation von zunächst sieben israelitischen Frauenvereinen gegründet. Weitere lokale israelitische Frauenvereine sowie die zionistischen Frauenverbände WIZO und Emunah schlossen sich in den folgenden Jahren an. Der BSJF ist seit 1935 Mitglied des Bundes Schweizerischer Frauenorganisationen (BSF, seit 1999: alliance F) und fungierte 1949 als Mitbegründer des International Council of Jewish Women (ICJW). Als generelle Aufgabe bezeichnet der BSJF die Vertretung jüdischer Fraueninteressen gegenüber Gemeindeinstitutionen und der allgemeinen jüdischen und nicht-jüdischen Öffentlichkeit auf nationaler und internationaler Ebene. Der BSJF nimmt hierzu an Vernehmlassungen in der Schweiz teil und beteiligt sich an internationalen Protestaktionen gegen die Unterdrückung jüdischer und nicht jüdischer Frauen sowie gegen Menschenrechtsverletzungen im Allgemeinen. Bereits in den 1930er Jahren und vor allem während des Zweiten Weltkrieges engagierte sich der BSJF in der Betreuung jüdischer Flüchtlingskinder. Ab 1944 war er Mitglied im Verband Schweizerischer Jüdischer Fürsorgen (VSJF) und koordinierte so finanzielle Unterstützung und konkrete Flüchtlingshilfe. In den 1970er und 1980er Jahren galten die Hilfsaktionen Israel sowie Juden in der Sowjetunion und Jugoslawien. Neben der Fürsorgetätigkeit und dem politischen Engagement gewann zunehmend das Interesse an innerjüdischen Fragen und am Dialog zwischen den verschiedenen religiösen Strömungen innerhalb der jüdischen Gemeinschaft an Bedeutung. Der BSJF veranstaltet hierzu Tagungen und Workshops und arbeitet eng mit nationalen und internationalen Frauenorganisationen zusammen.

Bestandsübernahme

1999, 2006, 2011

Bestandsgeschichte

IB BSJF Teil 1
Die Übernahme des Historischen Archivs erfolgte 1999, nachdem Elisabeth Weingarten unter Verwendung dieser Akten eine Geschichte des BSJF geschrieben hatte. Ein Teil des Archivs befand sich bis dahin im Gosteli-Archiv und wurde dem AfZ von Frau Weingarten ebenfalls übergeben. Zusätzlich wurden die im Florence-Guggenheim-Archiv (Leiter: Ralph Weingarten) deponierten Bestände des Frauenarchivs und die von Frau Weingarten bei zwei Privatpersonen erworbenen Unterlagen dem Bestand hinzugefügt.

IB BSJF Teil 2
Die Akten des zweiten Teils wurden dem AfZ nach dem Ende der Präsidentschaft von Inge-Lise Wormser am 3.8.2011 und 9.12.2011 durch Claudie Goetschel und Yvette Moitier übergeben. Diese hatten 2011 im Co-Präsidium die Leitung des BSJF übernommen.
Die Akten wurden in der vorliegenden Form von Inge-Lise Wormser zusammen getragen. Sie ergänzen teilweise und führen die Überlieferung des Teils 1 fort. Einige wenige Akten stammen aus der Hand von Claudie Goetschel, Vorstandsmitglied, und vermutlich auch Käthi Frenkel, Vorstandsmitglied. Die unterschiedlichen Provenienzen wurden auf Ebene der Verzeichnungseinheiten festgehalten.deponierten Bestände des Frauenarchivs und die von Frau Weingarten bei zwei Privatpersonen erworbenen Unterlagen dem Bestand hinzugefügt.

Literatur

Weingarten-Guggenheim, Elisabeth: Zwischen Fürsorge und Politik. Geschichte des Bundes Schweizerischer Jüdischer Frauenorganisationen, Zürich: Limmat, 1999

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

GründungsaktenProtokolle, Statuten
GeschäftsaktenProtokolle von Delegiertenversammlung, Präsidentinnenkonferenz, Gesamtvorstand, Arbeitsausschuss, Vorstand
KorrespondenzenRundschreiben, Korrespondenz mit Mitgliedsvereinen, Bund Schweizerischer Frauenorganisationen (BSF / alliance F), International Council of Jewish Women (ICJW), Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund (SIG)
Aktionenrussische Juden in der ehemaligen Sowjetunion, 6-Tage-Krieg und Jom Kippur-Krieg, AHV und Mutterschaftsversicherung
TätigkeitFlüchtlingsfürsorge, Förderung der Ausbildung jüdischer Mädchen in sozialen und hauswirtschaftlichen Berufen, Hilfsaktionen für Juden in der Sowjetunion, für Israel während des 6-Tage-Kriegs und Jom-Kippur-Kriegs, Stellungnahmen und Konferenzmaterialien betr. u.a. Dialogseminare, Anti-Rassismus-Engagement, Weltgebetstag (WGT), Get-Petitionen, AHV, Mutterschaftsversicherung, Lerntagungen
HandaktenHandakten von Präsidentinnen und Vorstandsmitgliedern u.a. von Clara Feinstein, Käthi Frenkel, Thea Hacker, Vera Kronenberg, Inge-Lise Wormser
Dokumentationu.a. ehrenamtliches Engagement, Frauenorganisationen Schweiz und international, Frauenstimmrecht, Frauenzeitschriften, SIG

Bewertung/Kassation

Kassiert wurden Buchhaltungsunterlagen, Presseartikel des Tachles, Dritter Bericht der Schweiz über die Umsetzung des Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW), 2010 sowie Fremdpublikationen betr. v.a. Rassismus ohne Zusammenhang zu bestehenden Dossiers.

Ordnung/Klassifikation

Der Teil 2 des IB BSJF wurde konsequent nach den neuen internen Regeln der beschleunigten Erschliessung bearbeitet. Das Material wurde weitgehend im Urzustand belassen, lediglich chronologisch und ggf. nach Materialität geordnet. Die Verzeichnungseinheiten sind deshalb umfangreicher und die inhaltliche Erschliessung weniger detailliert. Wichtige Themen wurden dennoch aufgenommen, auf die Erfassung von z.B. Korrespondenzpartnern wurde hingegen verzichtet.

Zugang

Benutzbarkeit

Teilweise Gesuchspflichtig

Sprache(n)

deutsch, französisch, englisch, hebräisch

Findmittel

1999, 2007, 2012, 2017

Findmittel online

Ja

Verzeichniskontrolle

Bearbeitung im AfZ

Janine Wilhelm (2006), Anne Frenkel (2006-2007, 2012)

Vorverzeichnung

Übernahmeverzeichnisse

Findhilfsmittel

 

Untereinheiten

: Teil 1