Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Arnold Knellwolf

Zitierung

AfZ: NL Arnold Knellwolf

Kurztitel

Knellwolf, Arnold

Bestandsname

Nachlass
Dr. theol. Arnold Knellwolf
(1865-1945)

Entstehungszeit

ca. 1875 - 1986

Umfang

0.40

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Knellwolf, Arnold

Geschichte / Biografie

Knellwolf, Arnold
19.5.1865-2.1.1945
Dr. theol., Pfarrer, Nationalrat

Geb. und Schulen in St. Gallen; Bürger von Herisau; Studium der Theologie mit dem Abschluss zum Dr. theol. in Basel; danach Teilstudium der Nationalökonomie in Bern. 1887/88 Bundesstadt-Korrespondent der "Züricher Post". 1888-1891 Pfarrer in Untervaz-Trimmis; 1891 Prediger der freichristlichen Kirche in Mainz. 1898 auf Betreiben von Bundesrat Ludwig Forrer Redaktor des "Landboten" in Winterthur. 1900-1906 Rückkehr nach Untervaz. 1902-1906 Mitglied des Bündner Grossen Rats als "Grütlianer". 1906-1908 Pfarrer in Wald (AR), 1908/09 in Lugano und 1910-1928 in Erlach; Korrespondent der "Frankfurter Zeitung"; 1917-1919 Nationalrat als "Grütlianer" (enge Freundschaft mit Eugen Curti und Heinrich Walther; Einsatz für die Aufhebung der Unvereinbarkeit von Pfarramt und Nationalratsmandat). 1928 Rücktritt von der Verweserstelle in Mammern. Ab 1939 wohnhaft in Stein am Rhein; Sekretär des Verkehrsvereins Untersee-Rhein. Entwurf für eine neue Bundesverfassung. Seit seinem Aufenthalt in Mainz enge Beziehungen zu Deutschland, die auch sein literarisches Werk beeinflussten.

Bestandsübernahme

1988

Bestandsgeschichte

 

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

BiografieFotografien, Karikaturen, biographische Skizze, Nachruf
Publikationen"Höhen und Tiefen", Gedichte, Davos 1906; "Der Volksmann Luzi Michel. Ein Vorkämpfer modernen Christentums", Zürich 1913; "Albert Bitzius der Jüngere, ein Bannerträger des Idealismus, Charakterzeichnung", Bern 1915; "Der weltliche Reformator Ulrich von Hutten, eine Charakterzeichnung", Zürich 1917; "National und Sozial. Die Parole praktischer Politik", Basel 1917; "Die Schweizer Dichter G. Keller, K. F. Meyer, Hch. Leuthold, als Zeugen für Deutschland", Stein am Rhein 1940
Manuskripte"Vom Heimweh geheilt? Geschichte eines Schweizers", erzählt von "A. K. Roland", Romanmanuskript, s. d.; "Meglisalpstobete, ein Spiel in Appenzeller Mundart mit Gesang und Tanz in vier Auftritten", s. d.; "Abrechnung und Vermächtnis", 1944
KorrespondenzAlfred Vögeli

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Frei

Sprache(n)

 

Findmittel

1998, 2005

Findmittel online

Ja

Untereinheiten

1.: Materialien zur Biographie
2.: Korrespondenz 1942, 1985/86
3.: Manuskripte
4.: Publikationen