Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Alfred A Häsler

Zitierung

AfZ: NL Alfred A Häsler

Kurztitel

Häsler, Alfred A.

Bestandsname

Nachlass
Dr. h.c. Alfred A. Häsler
(1921-2009)

Entstehungszeit

ca. 1917 - 2004

Umfang

11.20

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Häsler, Alfred A.

Geschichte / Biografie

Häsler, Alfred A.
19.3.1921-7.4.2009
Dr. theol. h. c., Journalist, Schriftsteller

Geb. in Wilderswil (BE) als Sohn einer pietistisch gesinnten Kleinbauernfamilie; 1927 Umzug in den Bürgerort Gsteigwiler; 1936 Typographenlehre, daneben frühe journalistische Tätigkeit und soziales Engagement im Paketdienst "Colis Suisse" des Arbeiterhilfswerks; 1944 Mitarbeiter der Genossenschaftsdruckerei Zürich und Weiterbildung als Sozialfürsorger für die Nachkriegshilfe; 1945 Beitritt zur PdA und Sekretär der Koordinationsstelle für Nachkriegshilfe (Koost), Reisen nach Jugoslawien, Bulgarien und Polen; 1947 Verhaftung und 1949 gerichtliche Verurteilung im Zusammenhang mit der Spendenaffäre um Edgar Woog. 1952 als Maschinensetzter beim "Limmattaler Tagblatt". 1956 nach Niederschlagung des Ungarnaufstandes Austritt aus der PdA; 1958-1977 redaktioneller Mitarbeiter der "Tat"; 1960-1998 Redaktor "Brückenbauer"; 1964-1985 Redaktor "Ex Libris"; neben journalistisch-publizistischer Tätigkeit Verfassen von Gedichten, Erzählungen und Romanen; 1974-1976 Präsident des Schweizerischen Schriftsteller-Verbandes (SSV); 1977-1984 Redaktor "Weltwoche", zahlreiche Interviews für Zeitungen, Radio und Fernsehen; seit 1984 freier Publizist. Verfasser zahlreicher Artikel und Bücher zu gesellschaftlichen, politischen und religiösen Fragen mit engagierten Stellungnahmen gegen Intoleranz, Antisemitismus und Rechtsextremismus, u. a. "Das Boot ist voll" (1967), das mit hoher Auflagenzahl die Schweizer Flüchtlingspolitik gegenüber den Juden während des Zweiten Weltkrieges bekannt machte; 1986 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Theol. Fakultät der Universität Zürich und des Titels "Honorary Fellow" der Hebräischen Universität Jerusalem.

Bestandsübernahme

1994, 1999, 2000, 2001, 2004

Bestandsgeschichte

Alfred A. Häsler übergab in mehreren Ablieferungen seinen umfangreichen und vielfältigen Bestand integral dem AfZ. Er erstellte insbesondere zu seinem publizistisch-journalistischen Werk, das den Haupteil seines Nachlasses ausmacht, ausführliche Verzeichnisse.
Seine Unterlagen bilden einen Fundus wertvoller Zeitzeugnisse zur Schweizer Sozialgeschichte.

Literatur

Alfred A. Häsler: Einen Baum pflanzen. Gelebte Zeitgeschichte, Zürich: Pendo, 1996, 400 S.

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

BiografieLebensläufe, biographische Artikel, Interviews, Kolloquium FFAfZ (Rückblick) 1989, Ehrungen
TätigkeitPorträtsendungen von Zeitzeugen am Schweizer Fernsehen; Unterlagen zur Geschichte des Schweizerischen Schriftsteller-Verbandes (SSV) sowie Protokolle, Tätigkeitsberichte und Korrespondenz 1971-1976
ManuskripteBücher, Artikel, Essays, Zeitungsserien, Rezensionen (mit MS, Arbeitsunterlagen, Notizen, Korrespondenz); Vorträge 1965-2000
KorrespondenzMit Zeitungen ("Die Tat", "Weltwoche" u. a.) sowie mit zahlreichen Zeitzeugen und Interviewpartnern
BilddokumenteFotos von Alfred A. Häsler und von Zeitzeugen
TondokumenteUnpublizierte Reden und Vorträge von Alfred A. Häsler, Interviews und Vorträge von Alfred A. Häsler in Radio- und Fernsehsendungen, Gespräche mit Zeitzeugen

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Frei

Sprache(n)

 

Findmittel

1994, 2001, 2004, 2006

Findmittel online

Ja

Untereinheiten

1.: Biographische Materialien
2.: Persönliche Korrespondenzen A-Z 1935-2001
3.: Diverse Korrespondenzen A-Z 1937-2003
4.: Publizistisch-literarisches Werk 1939-2003
5.: Gesellschaftlich-soziales Engagement 1944-1995
6.: Vereinigung Kultur und Volk, Zürich 1955-1956
7.: Schweizer Fernsehen 1968-1997
8.: Schweizerischer Schriftsteller-Verband (SSV) 1971-1976
9.: Personendossiers
10.: Fotosammlung: Personenporträts A-Z
11.: Tonbandsammlung 1962-1998
12.: Akten zum Bestand