Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

IB SSES-Archiv

Zitierung

AfZ: IB SSES-Archiv

Kurztitel

SSES-Archiv

Bestandsname

Summer School of European Studies (SSES)
(1937-1953)
Archiv
(1936-1954)

Entstehungszeit

1936 - 1954

Umfang

1.25

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Summer School of European Studies (SSES)

Geschichte / Biografie

Summer School of European Studies (SSES)
1936-1953

Gründung 1936 auf Anregung von H.Weilenmann, Leiter der Volkshochschule des Kantons Zürich; Sitz in Zürich; die SSES verfolgte das Ziel, "die Schweiz in akademischen und andern qualifizierten Kreisen des Auslandes ohne Ansehen der Partei- und Klassenzugehörigkeit bekannt zu machen und zugleich die Beziehungen zwischen der europäischen und amerikanischen Jugend zu vertiefen." Die Dozenten der SSES waren zum Teil führende Gelehrte und Kulturphilosophen Europas und Nordamerikas. Die ersten für 1938 geplanten und vorbereiten Kurse mussten verschoben werden. 1939 fanden die ersten Kurse der Summer School of European Studies in Basel, Davos, Genf und Zürich statt; es nahmen insgesamt 165 Hörer aus Grossbritannien, Nordeuropa, Polen, den USA, Syrien und Indien sowie aus der Schweiz teil; auf dem Programm standen Sprachkurse in Deutsch sowie deutsch- und englischsprachige Kurse über europäische und schweizerische Kultur und Politik. Wegen des Zweiten Weltkriegs wurden die Kurse zwischen 1940-1944 ausgesetzt. Für das WS 1945/46 plante die SSES die Organisation von Sprachkursen für Studierende der US-Armee, die Kurse fanden jedoch nicht statt. Nach Regelung der Transferschwierigkeiten zwischen der Schweiz und Grossbritannien konnten 1946 die ersten Sommerkurse nach dem Krieg durchgeführt werden; bis 1950 fanden - seit 1949 unter der Ägide des Vereins "Internationale Akademische Kurse Zürich", der in Zusammenarbeit mit der ETH und der Uni Zürich als Veranstalter fungierte - weitere Sommerkurse statt. Von 1951-1953 bemühte sich die SSES um die Organisation weiterer Kurse, die jedoch mangels Teilnehmern nicht mehr durchgeführt wurden; die SSES löste sich Ende November 1953 auf.

Bestandsübernahme

2003

Bestandsgeschichte

 

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

GeschäftsaktenGründung, Statuten, Protokolle des Vorstands und des Exekutivkomitees, Liquidation
SommerkurseOrganisation und Durchführung (u.a. Finanzierung, Programme, Werbung) 1937-1953
KorrespondenzenMit Dozenten weltweit 1936-1953

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Frei

Sprache(n)

 

Findmittel

2005

Findmittel online

Ja

Untereinheiten

1.: Institutionelle Akten und Verwaltung 1936-1953
2.: Organisation und Durchführung der Sommerkurse 1937-1953