Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Victor Umbricht

Zitierung

AfZ: NL Victor Umbricht

Kurztitel

Umbricht, Victor H.

Bestandsname

Nachlass
Dr. iur. Victor H. Umbricht
(1915-1988)

Entstehungszeit

ca. 1937 - 1990

Umfang

16.40

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Umbricht, Victor H.

Geschichte / Biografie

Umbricht, Victor H.
25.10.1915-14.7.1988
Dr. iur., Dr. h. c. mult.

Geb. in Endingen (AG), gest. in Basel, Bürgerort Untersiggenthal (AG), Vater Simon Tierarzt. Katholisch, Drei Kinder; Schule in Zurzach; Studium der Rechte in Bern, Paris und Lausanne; 1939 Dissertation über "Die Stellung der staatenlosen Personen im internationalen Recht". 1939-1941 Gerichtsschreiber in Baden. 1941 Eintritt in das Eidgenössische Politische Departement: 1941-1953 im diplomatischen Dienst in Ankara, London und Washington. 1953-1957 Stellvertretender Direktor der Weltbank für Europa, Afrika und Australasien. 1957-1960 Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung. 1960/61 als UNO-Finanzberater im Kongo. 1960 Eintritt in die CIBA AG. 1962-1965 Leiter der CIBA in den USA, 1965-1985 Mitglied und Delegierter des Verwaltungsrats der CIBA-GEIGY AG; Freistellung durch den Verwaltungsrat für internationale humanitäre Aufgaben: 1970 Mitglied und Vizepräsident des IKRK; Mitarbeiter von vier UNO-Generalsekretären; u. a. 1968-1976 Präsident des Mekongrates (Organisation für die wirtschaftliche Entwicklung des Mekong-Gebietes, umfassend Kambodscha, Laos, Thailand und Vietnam), 1972-1973 Leiter der UNO-Organisation für Hungersnotbekämpfung und Wiederaufbau in Bangladesch. 1977-1979 Leiter von IKRK-Missionen in Nicaragua, Guatemala und Mexico. Mit dem Mandat von Weltbank und dem United Nations Development Programme (UNDP) 1977-1984 Mediator in Ostafrika im Rang eines UNO-Untergeneralsekretärs, nachdem Kenia, Tansania und Uganda ihre Gemeinschaft in einem Eklat aufgelöst und die gemeinsamen Vermögenswerte gegenseitig blockiert hatten; 1984 Entflechtungsabkommen der "East African Community" nach langwierigen Verhandlungen. Mitbegründer der "Bilderberg-Treffen", bei denen einflussreiche Personen aus Politik, Wirtschaft, Militär, Gewerkschaften, Medien und Hochschulen zusammentreffen, um Probleme der Weltwirtschaft und der internationalen Beziehungen zu besprechen. Seit den 1970er Jahren Mitglied der beratenden Kommission zum Beitritt der Schweiz in die UNO, dem er skeptisch gegenüberstand. 1962 gründete er das Swiss Center in New York und war bis 1970 dessen Präsident. 1970-1986 Präsident der Schweizerisch-Chinesischen Gesellschaft. 1978-1988 Mitglied des Kuratoriums der Haager Akademie für Völkerrecht. 1982-1988 Mitglied der Stiftung "Baltzar W.A. von Platen". Diverse Ehrungen: 1966 Dr. h. c. der Universität Basel; 1984 "Grotius-Medaille" der Académie de Droit International in den Haag; 1987 Dr. h. c. der Universität Zürich; 1987 Auszeichnung durch die Stadt Los Angeles für sein humanitäres Werk u. a.

Bestandsübernahme

1988, 1989, 1991, 2003

Bestandsgeschichte

Im Rahmen eines Zeitzeugenkolloquiums hatte Victor H. Umbricht im Februar 1987 seine Erinnerungen im AfZ vorgetragen. Im Juli 1988, kurz vor seinem Tod, konnte ein erster Teil des Nachlasses, der in Umbrichts Büro bei der Ciba-Geigy AG in Basel lagerte, übernommen werden. Nach Umbrichts Hinschied veranlasste die Firma eine Sichtung des gesamten Bestandes. Aus dem Nachlass entfernt wurden dabei insbesondere Geschäftsakten zur Tätigkeit für die Ciba-Geigy AG (v.a. betr. Personal- und Organisationsfragen sowie betr. Geschäftspolitik). Im Firmenarchiv verblieben gemäss dem Willen des Bestandesbildners auch die "Accounts East African Community" 1978-1986 (10 Ordner), welche später vernichtet werden sollten. Zuhanden der Witwe behielt die Ciba-Geigy AG überdies Unterlagen betr. "Bilderberg-Meetings" (12 Ordner) und "Speeches / Articles" (4 Ordner). Letztere wurden 1991 von der Ciba-Geigy AG nachträglich dem AfZ übergeben, während die Unterlagen zu den Bilderberg-Konferenzen gemäss einer 2017 erfolgten Abklärung nicht mehr auffindbar sind. Unterlagen zur Mitarbeit in der "Studiengruppe Aussenpolitik" und der "Kommission für technische Entwicklungshilfe" (zusammen 4 Ordner) übergab die Ciba-Geigy AG dem Generalsekretariat des EDA. Die Vereinsakten der Schweizerisch-Chinesischen Gesellschaft (13 Ordner) gingen – mit Ausnahme eines bereits im AfZ befindlichen Ordners – an den damaligen Vereinspräsidenten. Vernichtet wurden ein Dossier betr. BATA sowie 9 Ordner betr. Swiss Center New York. Nachdem alle diese Unterlagen ausgeschieden worden waren, übergab die Ciba-Geigy AG im November 1989 den restlichen Bestand im Umfang von 20 Kartonkisten dem AfZ. 2003 ergänzte die Familie den Nachlass durch eine umfangreiche Nachlieferung, welche insbesondere Korrespondenz und Unterlagen betr. East African Community Mediation umfasste. Dank der Unterstützung der 2002 durch die Familie errichteten Victor H. und Elisabeth Umbricht-Stiftung konnte der Bestand in der Folge eingehend erschlossen werden.

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

TätigkeitIKRK, Kongomission (u. a. Aufbau der Nationalbank in Kongo/Zaire) 1960/61, UNO-Organisationen (FAO, UNITAR, UNIDIR, UNIDO), Hilfsaktion in Bangladesch, Aid Group 1972-1976, Sondermissionen in Pakistan, Präsidium des Mekong-Rates 1972-1976, IKRK- und UNO-Missionen in Nord- und Süd-Vietnam, Wiederaufbauhilfe nach dem Vietnamkrieg, Geschichte der Ostafrikanischen Gemeinschaft, Schweiz und UNO
PublikationenArtikel
ManuskripteReden
KorrespondenzFriedrich T. Wahlen

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Teilweise Gesuchspflichtig

Sprache(n)

 

Findmittel

Findmittel des AfZ: 1990, 1991, 2003, 2009

Findmittel online

Ja

Untereinheiten

1.: Biographic materials / Biografische Materialien
2.: Activity in the private sector / Privatwirtschaftliche Tätigkeiten
3.: Activity for the Swiss Confederation / Tätigkeit für die Schweizer Eidgenossenschaft
4.: Activity for the International Committee of the Red Cross (ICRC)
5.: Activity for the United Nations and various UN sub-organizations
6.: UN Mission in Congo
7.: UN Assignments on the Indian Subcontinent
8.: UN Assignments in Indochina
9.: Mission and Mediation: East African Community
10.: Activity for the World Bank / International Bank for Reconstruction and Development (IBRD)
11.: Documents concerning individual African countries