Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Benjamin Sagalowitz

Zitierung

AfZ: NL Benjamin Sagalowitz

Kurztitel

Sagalowitz, Benjamin

Bestandsname

Nachlass
Dr. iur. Benjamin Sagalowitz
(1901-1970)

Entstehungszeit

ca. 1917 - 1999

Umfang

1.50

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Sagalowitz, Benjamin

Geschichte / Biografie

Sagalowitz, Benjamin
3.6.1901-4.6.1970
Dr. iur., Journalist

Geb. in Witebsk, Russland; 1905 nach Pogromen Auswanderung seiner jüdischen Familie nach Wiesbaden, Deutschland; Ende 1914 Umsiedlung in die Schweiz; 1953 Erwerb des Bürgerrechts in der Stadt Bern. Schulbesuch und Studium der Rechtswissenschaften in Zürich. Redaktor des Jüdischen Heims. Redaktioneller Mitarbeiter bei der Jüdischen Presszentrale und beim Israelitischen Wochenblatt (IW); Berichterstatter beim Prozess gegen David Frankfurter 1936 in Chur. 1938-1964 Leiter der Jüdischen Nachrichten (JUNA), der Presse- und Dokumentationsstelle des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes (SIG). Übermittelte im Sommer 1942 die von Eduard Schulte erhaltenen Informationen über den Beginn der planmässigen Vernichtung der Juden im nationalsozialistisch beherrschten Europa an Dr. Gerhard M. Riegner vom World Jewish Congress (WJC), Genf, der in der Folge die Weltöffentlichkeit alarmierte. Ab 1945 Berichterstattung über die Nürnberger Prozesse im Auftrag der NZZ; Schweizer Delegierter am Zionistenkongress in Jerusalem 1960/61; 1961/1962 Berichterstatter beim Eichmann-Prozess in Jerusalem und 1963-1965 über den Frankfurter Auschwitz-Prozess für die NZZ. Umfassende Forschung zum Holocaust, die unpubliziert blieb.

Bestandsübernahme

1985, 1999

Bestandsgeschichte

Die im Nachlass enthaltenen Materialien sind dem AfZ vom SIG und von Frau Nina Zafran-Sagal, Nichte von Benjamin Sagalowitz, übergeben worden. Die Unterlagen zum Eichmann-Prozess wurden dem NL Avner W. Less entnommen. Weitere Unterlagen zum Lebenswerk von Benjamin Sagalowitz befinden sich im IB JUNA, IB SIG und auf Mikrofilmen des Bestandes Yad Vashem Benjamin Sagalowitz P-13 im AfZ. Weitere Unterlagen befinden im Bestand Benjamin Sagalowitz A 310 in den Central Zionist Archives, Jerusalem, Israel.

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

BiografieLebenslauf, Zeugnisse, Nekrologe, Pässe, Fotos
PublikationenBroschüren, Artikel, Exposés, Reden
Korrespondenzu.a. Joel Brand, Nahum [Nachum]Goldmann, Simon Wiesenthal
SachdossierDokumentation zum Eichmann-Prozess, NZZ-Artikelserie von Benjamin Sagalowitz, Dokumentensammlung, Presseartikel

Bewertung/Kassation

Keine Kassationen

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Frei

Sprache(n)

deutsch, französisch

Findmittel

Findmittel des AfZ: 1991, 2007, 2010

Findmittel online

Ja

Verzeichniskontrolle

Bearbeitung im AfZ

Zsolt Keller (1999), Anne Frenkel (2007, 2010)

Vorverzeichnung

 

Findhilfsmittel

 

Untereinheiten

1.: Materialien zur Biografie
2.: Fotos
3.: Korrespondenz
4.: Publikationen, Vorträge und Berichte
5.: Unterlagen von Benjamin Sagalowitz zum Eichmann-Prozess in Jerusalem, Israel
6.: Sachdossiers