Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Karl Schmid

Zitierung

AfZ: NL Karl Schmid

Kurztitel

Schmid, Karl

Bestandsname

Nachlass
Prof. Dr. Karl Schmid
(1907-1974)

Entstehungszeit

ca. 1854 - 2007

Umfang

18.10

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Schmid, Karl

Geschichte / Biografie

Schmid, Karl
31.3.1907-4.8.1974
Prof. Dr. phil. I, Dr. h. c.

Geb. in Zürich, reformiert, von Wikon LU und ab 1927 von Zürich; Sohn des Germanisten Prof. Dr. Karl Schmid-Hunziker und der Anna Schmid-Hunziker; Studium der Germanistik und Geschichte an den Universitäten Zürich und Berlin; 1934 Abschluss bei Emil Ermatinger mit der Dissertation "Schillers Gestaltungsweise". 1931-1938 Lehrtätigkeit an Zürcher Mittelschulen; 1935-1948 Vorlesungen an der Volkshochschule Zürich; 1938-1947 Hauptlehrer am Kantonalen Gymnasium. - WS 1943/44 erste Vorlesungen an der ETH Zürich; 1944 a.o. Professor für Germanistik (Schwerpunkt deutsche Literatur), 1947 Ordinarius; 1953-1957 Rektor der ETH Zürich; 1969-1972 Präsident des Schweizerischen Wissenschaftsrats; 1970-1972 Mitarbeit bei der Gesprächsgruppe des Bundeskanzlers Karl Huber betr. "Richtlinien für die Regierungspolitik des Bundesrats". - Kulturelles und politisches Engagement, zahlreiche Publikationen. 1967 Dr. h. c. der Hochschule St. Gallen, 1972 Goethe-Preis für Kunst und Wissenschaft, 1974 Ernennung zum ständigen Ehrengast der Universität Zürich. - Militärische Laufbahn bei der Artillerie bis zum Rang eines Obersten i. Gst., Stabschef des 3. Armeekorps. 1967-1970 Präsident der "Studienkommission für strategische Fragen". Gest. in Zürich.

Bestandsübernahme

1974-1979, 1991, 2000, 2002, 2004, 2006, 2013, 2019

Bestandsgeschichte

Der Bestand ist eine Schenkung der Familie Schmid an die Eidgenossenschaft, die vom Bundesrat im Sept. 1977 angenommen worden ist. Die Erschliessung und Betreuung wurde dem AfZ übertragen, für dessen Integration in die ETH Zürich sich Karl Schmid eingesetzt hatte. 1992 wurde die "Karl-Schmid-Stiftung" gegründet, die auch die Bearbeitung und Auswertung des Nachlasses im AfZ fördert.

Literatur

Emmi Blaser: Verzeichnis der Veröffentlichungen und Vorlesungen von Karl Schmid (1907-1974), Schriftenreihe der ETH-Bibliothek, Nr. 18, Zürich 1976.
Marie-Claire Däniker und Klaus Urner: Nachlass Prof. Dr. Karl Schmid, 1907-1974, Zürich 1983 (Veröffentlichungen des Archivs für Zeitgeschichte ETHZ: Bestände).
Karl Schmid: Gesammelte Werke in 6 Bänden, hrsg. im Auftrag der Karl-Schmid-Stiftung von Thomas Sprecher und Judith Niederberger, Zürich 1998.
Karl Schmid: Gesammelte Briefe (1918-1974) in 2 Bänden, hrsg. im Auftrag der Karl-Schmid-Stiftung von Sylvia Rüdin, Zürich 2000.
Thomas Sprecher: Karl Schmid. Ein Schweizer Citoyen, Zürich 2013.

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

BiografieFamiliengeschichte, Akten aus der Schul- und Studienzeit, Ehrungen, Fotos, Nachrufe
TätigkeitMaterialien zum Schulunterricht 1931-1947; Prüfungsabnahmen; Vorlesungen 1943-1974; militärische Laufbahn (Aktiv- und Militärdienst, "Studienkommission für strategische Fragen", Landesverteidigung u. a.); Professur an der ETH; Schweizerischer Wissenschaftsrat; Mitarbeit in verschiedenen Akademien, Instituten, Stiftungen, Arbeitsgruppen und Verwaltungsräten; Charles Veillon-Preis; Thomas Mann-Archiv; Gesprächsgruppe des Bundeskanzlers Karl Huber
PublikationenBücher, Artikel, Vorträge und Rezensionen
ManuskripteZu Büchern; Vorträge (u. a. zu Wirtschaft, Armee und Politik); Referate zur Unternehmensführung; Vorarbeiten zu Publikationen; Lesenotizen; Aufsatzmanuskripte u. a.
KorrespondenzIlse Aichinger, Walter Allgöwer, Franz W. Beidler, Kurt Binswanger, Georges und Peter André Bloch, Eugen Böhler, Paul Adolf Brenner, Emil Brunner, Carl Jakob Burckhardt, Heinrich Burkhardt, Guido Calgari, Charly Clerc, Gottlieb Duttweiler, Albert Ehrismann, Emil Ermatinger, Fritz Ernst, Philip Etter, Robert Faesi, Jürg Federspiel, Max Frisch, Bruno Fritsch, Annemarie und Heinrich Fueter-Blanc, Erwin Gradmann, Henri Guisan, Kurt Guggenheim, Ilse Hein, Carl Helbling, Hermann Hesse, Theodor Heuss, Hermann Hiltbrunner, Kurt Horwitz, Max Huber, Rudolf Jakob Humm, Meinrad Inglin, Aniela Jaffé, Carl Gustav Jung, Arnold Kübler, Max Werner Lenz, Herbert Lüthy, Golo, Katja und Thomas Mann, Bruno Mariacher, Karl Meyer, Adolf Muschg, Emmie und Hans Oprecht, Max Rychner, Martha Schneider-Fassbaender, Hans Rudolf Schwyzer, Judith Stamm, Hertha Trappe, Hans Peter Tschudi, Charles Veillon, Adolf Max Vogt, Otto F. Walter, Werner Weber, Albert Jakob Welti, Sigmund Widmer, Ernst Wiechert, Max Wildi, Hans Wysling, Leopold Ziegler, Carl Zuckmayer u. a.
PersonendossiersZu diversen Schriftstellern

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

 

Zugang

Benutzbarkeit

Teilweise Gesuchspflichtig

Sprache(n)

 

Findmittel

Findmittel des AfZ: 1979, 1992

Findmittel online

Ja

Untereinheiten

1.: Materialien zur Biographie
2.: Unterlagen aus der Schulzeit: Kantonales Gymnasium Zürich (1920-1926)
3.: Akten aus der Studienzeit (1926-1934)
4.: Material zum Schulunterricht und Prüfungsabnahmen
5.: Vorlesungen an Volkshochschulen
6.: Vorlesungen an der ETH Zürich (1943-1974)
7.: Vorträge
8.: Publikationen und Unterlagen
9.: Lesenotizen
10.: Ämter und Gremien der ETH Zürich
11.: Schweizerischer Wissenschaftsrat (1969-1972)
12.: Mitarbeit bei Akademien, Instituten, Stiftungen, Arbeitsgruppen Verwaltungsräten
13.: Mitarbeit im Komitee zur Verleihung des Charles Veillon-Preises
14.: Thomas Mann-Archiv
15.: Korrespondenz
16.: Militärische Laufbahn
17.: Landesverteidigung und Sicherheitspolitik
18.: Forschungsdokumentation Sylvia Rüdin