Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

NL Heinrich Frick

Zitierung

AfZ: NL Heinrich Frick

Kurztitel

Frick, Heinrich

Bestandsname

Nachlass
Dr. math. Heinrich Frick
(1892-1981)

Entstehungszeit

ca. 1919 - 1970

Umfang

0.25

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Frick, Heinrich

Geschichte / Biografie

Frick, Heinrich
16.8.1892-1.6.1981
Dr. math., Gymnasiallehrer

Mitglied des "Volksbundes für die Unabhängigkeit der Schweiz"; 1937/38 Vizepräsident des "Komitees für die Neutralitätsinitiative"; 1940 Mitverfasser und Erstunterzeichner der "Eingabe der 173"; Mitglied des "Gotthard-Bundes". Oberstleutnant; 1941 Mitverbreiter der "Denkschrift Däniker"; 1942 Enthebung von seinem militärischen Kommando. März 1946 zwangsweise Versetzung in den Ruhestand durch die Erziehungsdirektion des Kantons Zürich.

Bestandsübernahme

1968, 1978

Bestandsgeschichte

Neben Papierdokumenten umfasst der Nachlass Heinrich Frick einen Mikrofilm. 1968 wurden verschiedene Dokumente beim Donator verfilmt. Der Grossteil dieser Dokumente wurde 1978 nachträglich im Original dem Archiv übergeben. Dennoch ist nicht auszuschliessen, dass sich auf dem Mikrofilm auch einzelne Dokumente finden, die im Original nicht vorhanden sind.

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

Tätigkeit"Komitee für die Neutralitätsinitiative" 1937/38; "Gotthard-Bund" 1940; "Aktion zur Wahrung der schweizerischen Neutralität" ("Eingabe der 173"); Unterlagen zum Wirken in Armee und Öffentlichkeit 1933-1941; Stellungnahme zum Bonjour-Bericht 1970
PublikationenZeitungsartikel und Schriften
KorrespondenzEugen Bircher, Gottlieb Duttweiler, Theodor Gut, Samuel Haas, Konrad Henlein, Heinrich Homberger und Ulrich Wille jun. u. a.
Sachdossiers"Kommission für Freimaurerfragen" 1933 (FDP Zürich); Untersuchung gegen Rudolf Grob 1940 betr. "La Charité-Akten"; "Eingabe der 173"; "Denkschrift Däniker" 1941

Bewertung/Kassation

 

Ordnung/Klassifikation

Während der Mikroverfilmung 1968 wurden die beiden ersten von insgesamt acht Tranchen fälschlicherweise mit einem Deckblatt mit der Bezeichnung "Nachlass Wilhelm Frick" versehen. Diese Dokumente gehören jedoch eindeutig zum Nachlass Heinrich Frick; die Nummerierung der Tranchen ist fortlaufend und auch Datums- und Ortsangaben beziehen sich aufeinander.
Der Papierbestand wurde 2005 erschlossen, der Mikrofilm 2012 digitalisiert und 2016 summarisch verzeichnet. Dabei wurde die Struktur des Bestands vereinfacht und der Bestand neu hochgezählt, daher sind für Quellenangaben aus Publikationen vor 2016 die Altsignaturen heranzuziehen.

Zugang

Benutzbarkeit

Frei

Sprache(n)

 

Findmittel

1978, 2005, 2016

Findmittel online

Ja

Verzeichniskontrolle

Bearbeitung im AfZ

Sonja Vogelsang

Vorverzeichnung

 

Findhilfsmittel

 

Untereinheiten

1.: Sachdossiers
2.: Korrespondenzen
3.: Wirksamkeit in Armee und Oeffentlichkeit, 1933 - 1941 (Präsidium der A.O.G. Zürich)
4.: Publikationen von Heinrich Frick und andere Schriften
5.: Mikrofilm