Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

IB GSI-Archiv

Zitierung

AfZ: IB GSI-Archiv

Kurztitel

GSI-Archiv

Bestandsname

Gesellschaft Schweiz - Israel
Historisches Archiv

Entstehungszeit

1964 - 2006

Umfang

7.00

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Gesellschaft Schweiz - Israel (GSI)

Geschichte / Biografie

Gesellschaft Schweiz-Israel (GSI)
Gegr. 1957

Die Gesellschaft Schweiz-Israel (GSI) wurde 1957 im Zuge der Suez-Krise gegründet, mit dem Ziel, die schweizerische Öffentlichkeit über die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Verhältnisse in Israel aufzuklären und so die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu fördern. Dazu organisiert sie u.a. Vorträge und Studienreisen nach Israel (u.a. mit Politikern, hohen Militärs, Journalisten, Schülern), betreibt intensive Pressearbeit und publiziert regelmässig ein eigenes Informationsbulletin. Seit den 1990er Jahren engagiert sich die GSI auf dem Hintergrund gesellschaftspolitischer Entwicklungen in der Schweiz auch vermehrt gegen den Antisemitismus. Darüber hinaus fördert sie heute Projekte und Initiativen in Israel, die dem israelisch-palästinensischen Dialog für Frieden, Verständnis und Koexistenz dienen.
1976 gründete die GSI zusammen mit der Christlich-Jüdischen Arbeitsgemeinschaft (CJA) in der Schweiz, dem Keren Hajessod (KH) und dem Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund (SIG) das Koordinationskomitee (KOKO), dessen Zweck die Koordination der seitens verschiedener Vereinigungen und Gruppierungen in der Schweiz unternommenen Aktionen zugunsten Israels ist. Bald darauf folgte die Gründung des Exekutivkomitees (EXKO), welches die Lage im Nahen Osten und das öffentliche Stimmungsbild in der Schweiz analysiert und Ideen für Aktivitäten mit politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Schwerpunkten zugunsten Israels ausarbeitet.

Bestandsübernahme

2008

Bestandsgeschichte

2008 übergab Walter L. Blum, langjähriger Zentralsekretär der GSI, dem AfZ rund 2 Lfm Akten des Zentralsekretariats.

Den thematischen Schwerpunkt des Bestandes bilden Akten zur Öffentlichkeitsarbeit der GSI, insbesondere im Rahmen der Tätigkeit im Koordinationskomitee (KOKO) und Exekutivkomitee (EXKO) zusammen mit der Christlich-Jüdischen Arbeitsgemeinschaft (CJA) in der Schweiz, dem Keren Hajessod (KH) und dem Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund (SIG), wobei hier die Israel-Studienreisen besonders umfangreich dokumentiert sind. Weitere Schwerpunkte bilden die Korrespondenz der GSI, sowie die mit wenigen Lücken fast durchgehend überlieferten GSI-Bulletins.

Der Zeitraum zwischen ca. 1975 und 2000 ist ausführlich dokumentiert. Für die Jahre davor sind nur wenige Akten vorhanden. Dies erklärt sich gemäss Walter L. Blum dadurch, dass während dieses Zeitraums die Akten des Zentralsekretariats nicht systematisch aufbewahrt und vieles weggeworfen wurde. Informationen zum Wirken der GSI während dieses Zeitraums finden sich in der 1987 von Willy Guggenheim verfassten Festschrift, wobei sich Guggenheim auf seine Erinnerung und sein Erleben der GSI und des KOKO, bzw. sein Wirken als Mitglied und Journalist stützte. Für weitere Informationen zur Quellenlage sei auf den Beitrag von Zsolt Keller in der GSI-Festschrift aus dem Jahr 2007 verwiesen.

Die Informationen zu den im Bestand enthaltenen Fotos wurden durch Walter L. Blum ergänzt.

Literatur

- Gesellschaft Schweiz-Israel (Hg.): Dialog, Verständnis, Freundschaft. 50 Jahre Gesellschaft Schweiz-Israel, Zürich 2007
- Willy Guggenheim: 30 Jahre Gesellschaft Schweiz-Israel, Zürich 1987

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

TätigkeitFörderung freundschaftlicher Beziehungen zwischen der Schweiz und Israel; Bekämpfung des Antisemitismus
Bulletins"Nahost-Report"; "Israel. Informationen für die Schweiz"; "Schweiz-Israel"
FinanzenJahresrechnungen; Budgets; u.a.
KorrespondenzInterne Korrespondenz; Korrespondenz mit GSI-Sektionen und Mitgliedern; Korrespondenz mit anderen Institutionen, Organisationen und Einzelpersonen
ÖffentlichkeitsarbeitVorträge; Studienreisen nach Israel; Pressearbeit; Stellungnahmen; u.a.
MitgliedschaftKoordinationskomitee (KOKO) und Exekutivkomitee (EXKO) von GSI, Christlich-Jüdischer Arbeitsgemeinschaft (CJA) in der Schweiz, Keren Hajessod (KH) und Schweizerischem Israelitischen Gemeindebund (SIG)

Bewertung/Kassation

Drei Ordner mit Finanzakten aus den Jahren 1993-2001 wurden kassiert.

Ordnung/Klassifikation

Der Bestand war von Zentralsekretär Walter L. Blum grösstenteils sehr gut vorgeordnet, d.h. die Akten waren sachthematisch und chronologisch, oft in Form von beschrifteten (Unter-)Dossiers, abgelegt. Diese Ordnungsstruktur wurde vom AfZ weitgehend übernommen. Bei nur grob vorgeordneten, in Schachteln abgepackten Akten wurde die Ordnung verfeinert.

Zugang

Benutzbarkeit

Teilweise Gesuchspflichtig

Sprache(n)

Deutsch, Französisch

Findmittel

2013

Findmittel online

Ja

Verzeichniskontrolle

Bearbeitung im AfZ

Janine Wilhelm

Vorverzeichnung

 

Findhilfsmittel

 

Untereinheiten

1.: Institutionelle Unterlagen
2.: Tätigkeiten
3.: Publikationen über die GSI