Merkliste anzeigen Detail
Bestand

Identifikation

Bestandssignatur

IB ASM-Archiv

Zitierung

AfZ: IB ASM-Archiv

Kurztitel

ASM-Archiv

Bestandsname

Arbeitgeberverband schweizerischer Maschinen- und Metall-Industrieller (ASM)
Historisches Archiv
(1905-2007)

Entstehungszeit

1888 - 2007

Umfang

35.80

Laufmeter

Kontext

Provenienz

Swissmem

Geschichte / Biografie

Arbeitgeberverband schweizerischer Maschinen- und Metall-Industrieller (ASM)
gegr. 1905

1883 erfolgte die Gründung des Vereins Schweizerischer Maschinen-Industrieller (VSM). In den Anfängen befasste sich der Verein vornehmlich mit Fragen der Zoll- und Handelspolitik - insbesondere dem Abbau von Schutzzöllen.
Zunehmende soziale Spannungen Anfang des 20. Jahrhunderts führten 1905 zur Gründung des Arbeitgeberverbandes schweizerischer Maschinen- und Metall-Industrieller (ASM): Darin schlossen sich Arbeitgeber aus den Reihen des VSM zu einer Organisation zusammen, welche ihre Interessen auf dem Gebiet der Sozialpolitik und speziell gegenüber Arbeitnehmerbewegungen vertreten sollte. In der Folge behandelten die beiden Organisationen unterschiedliche Schwerpunktgebiete; der VSM fokussierte auf wirtschaftliche, der ASM auf soziale und arbeitspolitische Fragen. 1923 gründete der ASM für seine Mitglieder die Streikversicherungsgenossenschaft (STVG), damit diese sich finanziell gegen Arbeitskonflikte absichern konnten. In der Sozialpolitik übernahm der ASM die Verwaltung von Fürsorgekassen, wie der Arbeitslosenfürsorgekasse oder der Wehrmännerausgleichskasse für Angehörige der Maschinen- und Metallindustrie. Als Spätfolge der Weltwirtschaftskrise und im Rahmen der Anstrengung, den Arbeitsfrieden ohne staatliche Einmischung garantieren zu können, beschlossen die Vertreter der Gewerkschaften und des ASM 1937 das Friedensabkommen in der Maschinenindustrie (Vereinbarung in der Maschinenindustrie, VMI), den sogenannten Arbeitsfrieden. Die Vereinbarung wurde seither stetig erneuert. Seit 1999 traten VSM und ASM unter der Marke Swissmem auf (wobei das Kürzel MEM für Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie steht). 2007 änderte der VSM seinen Namen in Swissmem und übernahm auch die Aktivitäten des ASM. Als Träger des Gesamtarbeitsvertrags der MEM-Industrie bleibt der ASM jedoch weiterhin bestehen.

Bestandsübernahme

2012, 2013

Bestandsgeschichte

Die Übernahme des ASM-Archivs erfolgte im Oktober 2012 zusammen mit den Archiven des VSM und der gemeinsamen Nachfolgeorganisation Swissmem. Die Übernahme fiel mit der Räumung der bisherigen Geschäftststelle am Kirchenweg in Zürich zusammen, wo sich die Verbände seit 1967 befanden. Durch die konstante Aufbewahrung des ASM-Bestandes am selben Ort war das Archiv in einem grob geordneten Zustand.

Literatur

 

Inhalt und innere Ordnung

Bestandsinhalt

VerbandsaktenStatuten; Sitzungsprotokolle von Vorstand, Ausschuss und General-, Delegierten- und Mitgliederversammlung; Finanzen; Geschäftsführung (Personal, Immobilien); Sozialversicherungen
KorrespondenzRundschreiben an Mitglieder; Korrespondenz mit Mitgliederfirmen; Korrespondenz von Marc. C. Cappis (Präsident ASM 1984-1994)
Arbeits- und SozialpolitikGesamtarbeitsvertrag / Friedensabkommen / Vereinbarung der Maschinenindustrie; Streikversicherungsgesellschaft (STVG); Wehrmännerausgleichskasse; Arbeitslosenfürsorge; Löhne; Mitbestimmung; Sozialversicherungen
Publikationenu.a. Jahresberichte
ÖffentlichkeitsarbeitJubiläen; Internetauftritt
Bildung, Erziehung, ForschungLehrlingswesen; Kaderschule Winterthur; Gesellschaft zur Ausbildung von Führungskräften (GAF); Handakten Johann N. Schneider-Ammann, Otto Sauter
FilmdokumenteEigenproduktionen

Bewertung/Kassation

Das ASM-Archiv ist eine wichtige Ergänzung zu den Gewerkschaftsarchiven im Schweizerischen Sozialarchiv sowie zum Vorort-Archiv (Schweizerischer Handels- und Industrie-Verein, SHIV) im Archiv für Zeitgeschichte.
Beinahe vollständig vorhanden sind die Protokollserien der Vorstandsgremien, Rundschreiben an die Mitgliederfirmen sowie Korrespondenz mit Mitgliederfirmen seit der Gründungszeit. Die verschiedenen Tätigkeitsbereiche des ASM sind hingegen unterschiedlich gut dokumentiert. Während zur Streikversicherungsgesellschaft (STVG), zur regelmässigen Erneuerung der Vereinbarung in der Maschinenindustrie und auch zur Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Arbeitgeberverband / Zentralverband schweizerischer Arbeitgeber-Organisationen (ZSAO) ziemlich umfangreiches Material vorhanden ist, existieren zu den verschiedenen Partnerschafts- und Solidaritätsfonds sowie zur Tätigkeit im Bereich Berufs- und Weiterbildung nur lückenhafte Unterlagen. Ebenfalls wenig dokumentiert ist die Verwaltungsfunktion des ASM bei den Fürsorgekassen (Arbeitslosenfürsorge und Wehrmännerausgleichskasse) in der Metall- und Maschinenindustrie. Bei schlechter Aktenlage können fehlende Informationen oft mit Hilfe der Jahresberichte und Rundschreiben ergänzt werden. Wiederum gut dokumentiert ist die Öffentlichkeitsarbeit mit den vollständigen Jahresberichten sowie vielfältigen Unterlagen zu Jubiläen und Publikationen u.a. auch Filmen.

Kassiert wurden Doppel, vor allem von Jahresberichten und Gesamtarbeitsverträgen, sowie Fremdpublikationen oder Werbebroschüren von anderen Firmen ohne ersichtlichen Bezug zum ASM.

Ordnung/Klassifikation

Das ASM-Archiv war grösstenteils gut vorgeordnet, d.h. die Akten waren chronologisch und sachthematisch in Schachteln oder Ordnern abgelegt und entsprechend beschriftet. Die vorgefundene Ordnungsstruktur wurde während der Erschliessung weitestgehend übernommen, wobei thematisch-chronologische Dossiers gebildet und beschrieben wurden. Die Gliederung in die drei Hauptklassen Verbandsunterlagen, Zusammenarbeit mit Mitgliedern und Tätigkeiten wurde von den Erschliessenden vorgenommen.
Bei der Benutzung des Bestandes ist zu beachten, dass die Dossiers mit den Rundschreiben an die verschiedenen Mitglieder oftmals zusätzliche Informationen enthalten, so findet sich dort z.B. Material zu verschiedenen aktuellen Themen und Ereignissen. Die Gliederung der Rundschreiben in Rundschreiben an die, an alle oder an einige Mitarbeiter beruht auf der entsprechenden Sammlungspraxis des ASM, welcher ab 1950 die Rundschreiben, die an "alle" und jene, die nur an "einige" ausgewählte Mitglieder gerichtet wurden, getrennt aufbewahrte. Bis 1950 wurden sämtliche Rundschreiben gemeinsam gesammelt und finden sich unter "Rundschreiben an die Mitglieder". Ebenfalls zu beachten ist, dass die Bezeichnung der Vorstandsgremien des ASM und der Streikversicherungsgenossenschaft (STVG) 1990 geändert wurde: Der Vorstand wurde in Vorstandsausschuss und der Ausschuss in Vorstand umbenannt. Mit der Namensänderung ging keine Kompetenzverschiebung einher. Auch die Generalversammlung wurde zuerst in Delegiertenversammlung und später in Mitgliederversammlung umbenannt.
Ausserdem wurden ab 1982 die Vorstandssitzungen sowie die Ausschusssitzungen des ASM gemeinsam mit denjenigen der STVG abgehalten; die Protokolle dieser Sitzungen sind an entsprechender Stelle bei den ASM-Vorstandsgremien eingeordnet.
Durch die enge Verflechtung zwischen ASM und VSM / Swissmem befinden sich im ASM fehlende Dokumente möglicherweise an entsprechender Stelle im VSM / Swissmem-Archiv. So finden sich die Protokolle der gemeinsam abgehaltenen Vorstandssitzungen von ASM und VSM (resp. Swissmem) ab September 1995 (resp. ab 2000) an entsprechender Stelle im IB VSM-Archiv.

Zugang

Benutzbarkeit

Teilweise Gesuchspflichtig

Sprache(n)

deutsch, französisch, italienisch, englisch

Findmittel

2014, 2015

Findmittel online

Ja

Sachverwandte Unterlagen

Verwandtes Material

VSM-Archiv, Archiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich

Verzeichniskontrolle

Bearbeitung im AfZ

Haffter, Silja; Imhasly, Sandro; Jacobi, Adrian; Nerlich, Daniel; Vogelsang, Sonja; Zahn, Anina

Vorverzeichnung

Sichtungsverzeichnis 2012

Findhilfsmittel

 

Untereinheiten

1.: Verbandsunterlagen ASM
2.: Zusammenarbeit mit Mitgliedern
3.: Tätigkeiten